Orthopädische Rehabilitation

Zuhause gesund werden.

Warum ambulante
Rehabilitation?

Die ambulante orthopädische / traumatologische Rehabilitation wird u. a. aufgrund der erweiterten Angebote den stationären Rehamaßnahmen gleichgestellt. Für viele Patienten bietet sie sogar die bessere Möglichkeit zur Rehabilitation, da hier mehr Wert auf umfangreichere Therapieangebote gelegt wird. Bei den stationären Rehamaßnahmen müssen bei ähnlicher Mittelaufwendung zusätzlich noch Übernachtungs- und Pflegeaufwendungen berücksichtigt werden.

Zuhause
gesund werden

Ihre Rehamaßnahme in der ambulanten Reha Würselen bedeutet für Sie, dass Sie eine hochwertige und intensive Rehabilitation durchführen können, ohne auf Ihre persönliche Umgebung und vertraute Menschen zuhause verzichten zu müssen. Sie werden dabei begleitet von Ihrem gewohnten Haus- oder Facharzt am Wohnort. Sie schlafen nachts in Ihrem eigenen Bett. Sie können die in der Rehabilitationseinrichtung erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse in Ihrem gewohnten Umfeld anwenden, ausprobieren und dem Arzt oder Therapeuten eine Rückmeldung geben, falls Fragen oder Schwierigkeiten auftreten sollten.

Ziele der
Behandlung

Unser Ziel ist, das Gesundheitsverständnis jedes einzelnen Patienten zu schulen und ihn in ein ganzheitliches Behandlungskonzept zu integrieren.

Grundlegende Ziele der Rehabilitation sind die Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung der Körperfunktionen sowie die ganzheitliche Linderung oder Beseitigung vielfältiger Schmerz- und Funktionseinschränkungen. Dabei legen wir großen Wert darauf, dass die soziale Reintegration in Arbeit, Beruf, Gesellschaft und familiäres Umfeld ein wichtiger Baustein des Rehabilitationsprozesses ist.

Konkrete Behandlungsziele:

  • Verbesserung des Informationsflusses zum Krankheitsbild und dessen Risikofaktoren
  • Wiederherstellung eingeschränkter Bewegungsabläufe
  • Verbesserung von Kraft-, Ausdauer- und Koordinationsdefiziten
  • Bewegungserweiterung von aktiven Strukturen des Muskel-, Sehnen- und Bänderapparates
  • Adäquate Schmerztherapie durch diverse Behandlungsmöglichkeiten
  • Erlernen von Entspannungstechniken
  • Planung und Einleitung von Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben, Umschulungen und
    berufliche Wiedereingliederung

Während des Aufenthaltes in unserem Rehazentrum haben Sie wöchentlich ärztliche Untersuchungstermine. Bei der Eingangsuntersuchung nehmen wir zunächst Ihre Krankengeschichte auf. Hierzu erhalten Sie bereits im Vorfeld der Rehabilitation einen Fragebogen. Nach einer eingehenden körperlichen Untersuchung legen wir gemeinsam mit Ihnen Ihre persönlichen Rehabilitationsziele fest.

Ihre Fortschritte werden durch uns fortlaufend dokumentiert. Bei Bedarf kann ärztlicherseits eine Anpassung Ihres individuellen Therapieplanes oder eine Veränderung der (Schmerz)- Medikation vorgenommen werden. Aus unserem ganzheitlichen Versorgungsverständnis heraus berücksichtigen wir auch eventuell vorhandene Nebenerkrankungen und stehen Ihnen beratend zur Seite.

Bei Bedarf und auf Ihren ausdrücklichen Wunsch, erfolgt durch uns auch eine Kontaktaufnahme zu Bezugspersonen, weiteren behandelnden Ärzten oder zum Arbeitgeber, um Sie in den Rehabilitationsprozess mit einzubeziehen.

Am Aufnahmetag lernen Sie unsere Einrichtung kennen, werden von einem Facharzt untersucht und in den Reha-Alltag eingegliedert. Wir erarbeiten mit Ihnen gemeinsam die Ziele der Reha und erstellen daraufhin einen individuell auf Sie abgestimmten Behandlungsplan, welcher im Verlauf des Rehabilitationsprozesses Ihren Bedürfnissen und Ihrem Krankheitsverlauf entsprechend angepasst wird.

Bitte bringen Sie an Ihrem ersten Reha-Tag alle Befunde und Röntgenbilder mit.


Während der orthopädischen Reha.


Die Physiotherapie orientiert sich an den Funktions-, Bewegungs- und Aktivitätseinschränkungen des Patienten und erreicht dadurch eine ganzheitliche individuelle Betrachtung des jeweiligen Beschwerdebildes.

Dabei zielt die Behandlung einerseits auf natürliche Reaktionen des Organismus (z. B. motorisches Lernen, Muskelaufbau und Stoffwechselanregung), andererseits auf ein verbessertes Verständnis der Funktionsweise des Organismus (Dysfunktionen) und auf eigenverantwortlichen Umgang mit dem eigenen Körper ab.

Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit und dabei sehr häufig die Schmerzfreiheit bzw. -reduktion.

Unsere speziell geschulten Physiotherapeuten zeichnen sich durch zertifizierte Weiterbildungen in allen Bereichen der Medizin aus. Orthopädische, unfallchirurgische, neurologische, psychosomatische und pädiatrische Patienten werden durch unsere Therapeuten betreut, die aufgrund individueller Weiterbildungen die neusten Standards der Medizin anwenden.

Orthopädie / Unfallchirurgie
Wir bieten unseren Patienten die Behandlung des gesamten Bewegungsapparates und ebenfalls die Nachsorge nach operativen/chirurgischen Eingriffen. Unser Hauptaugenmerk richtet sich auf Behandlungen der Wirbelsäule, der oberen Extremität (Schulter, Ellenbogen und Hand) und der unteren Extremität (Hüfte, Knie und Fuß).

Neurologie
Wir bieten unseren Patienten die Behandlung des zentralen und peripheren Nervensystems sowie aller sonstigen Nervenverletzungen. Hier behandeln wir schwerpunktmäßig Patienten mit Morbus Parkinson, Multiple Sklerose und Schlaganfall. Des Weiteren absteigende Nervenverletzungen nach Traumata oder Unfällen und Nervenbeeinträchtigungen durch Bandscheibenschäden.

  • Krankengymnastik
  • Beckenbodentraining
  • Atemtherapie
  • Kinesiotape
  • Krankengymnastik am Gerät (KGG, AKG)
  • Manuelle Therapie
  • Massagen und physikalische Therapie
  • Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis (Bobath, PNF)
  • Cranio-Mandibuläre Therapie
  • Skoliosebehandlung (nach SCHROTH)
  • Therapie nach Dr. med. Brügger
  • Schlingentischtherapie
  • Atemtherapie / Entspannungstechniken
  • Akupressur / Akupunktmassage

Bei der ersten krankengymnastischen Einheit erfolgt eine Befunderhebung, die für die individuelle Behandlung erforderlich ist. Diese Ergebnisse werden an alle beteiligten Therapeuten weiter gegeben.

Bitte bringen Sie, falls vorhanden, Zusatzbefunde/Befunde bildgebender Verfahren (Röntgen, MRT oder CT) und aus hygienischen Gründen ein großes Handtuch mit.

Die physikalische Therapie ist ein wichtiger Teil der naturwissenschaftlich geprüften Heilkunde, die sich in der Behandlung überwiegend physikalischer Einflüsse bedient. Die Therapien stoßen indirekt eine Regularisierung physiologischer Reaktionen durch die Einwirkung der physikalischen Reize von außen an.

Bei der Medizinischen Massage werden unterschiedliche Grifftechniken wie Knetungen, Friktionen oder Klopfungen bei Erkrankungen des Bewegungsapparates angewandt. Wirkung der Massage ist die Steigerung der Durchblutung, Entspannung der Muskulatur ,Verklebungen von Narben zu lösen, Schmerzlinderung und psychische Entspannung.

Bei der Elektrotherapie werden unterschiedliche Stromarten wie zum Beispiel: galvanische oder mittelfrequente Ströme genutzt um Heilungsvorgänge im Körper zu aktivieren. Die Wirkung ist, je nach Art des Stroms, die Verbesserung der Durchblutung und die Nervenstimulation.

Kältetherapie oder auch Kryotherapie genannt, wird bei akuten und schmerzhaften Erkrankungen, Schwellungen oder Entzündungen angwandt. Ziel der Kältetherapie ist ein Wärmeentzug durch Gefäßverengung zur Schmerzlinderung und um muskuläre Spannung zu verringern.

Die Querfriktion ist ein krankengymnastisches Verfahren, das quer zum Muskel- oder Sehenverlauf durch Druck und Zug Bewegungen mit einem oder zwei Fingern durchgeführt wird. Durch die Querfriktion soll die Durchblutung verbessert, Verhärtung der Muskulatur gesenkt und Schmerzen reduziert werden.

Die Bindegewebsmassage ist eine Behandlungsmethode bei der die Massage verschiedener Körperzonen über Nervenreizung/ Reflexe Einfluss auf innere Organe nehmen soll. Mit den Fingern setzt der Therapeut Reize an der Haut bzw. Unterhaut, die sogenannte Faszie. Ziel der Behandlung ist es, Verklebungen zwischen Ober- und Unterhaut zu lösen und somit eine verbesserte Wundheilung und Durchblutung sowie Schmerzlinderung zu erreichen.

Die manuelle Lymphdrainage dient dazu, angestaute Flüssigkeit im Gewebe, welche nach Trauma oder Operationen entstehen kann, zum Abfluss anzuregen. Durch verschiedene Grifftechniken soll das Lymphsystem aktiviert werden.

Medizinische Wärmetherapie wie zum Beispiel Fango, Heißluft oder Heiße Rolle werden bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, Gelenkbeschwerden oder Überbelastung des Muskels angewandt. Durch die Wärme wird die Muskelentspannung, Verbesserung der Durchblutung / Dehnbarkeit des Bindegewebes und Schmerzlinderung angestrebt.

Die Medizinische Trainingstherapie (MTT) ist während Ihres Aufenthalts in der Ambulanten Reha Würselen ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Behandlung.

In unserem Trainingsraum stehen Ihnen 20 Sequenztrainingsgeräte, 1 Laufband sowie diverse Fahrradergometer zur Steigerung Ihrer körperlichen Fitness zur Verfügung. Zur Kraftmessung und Verbesserung der Beweglichkeit wird im Rahmen der Medizinischen Trainingstherapie das Isokinetische Krafttraining angewandt.

Nach einer einstündigen Trainingsraum-Einführung zu Beginn Ihrer Rehabilitationsmaßnahme wird Ihnen von unseren Sportwissenschaftlern, an den folgenden Tagen, ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Trainingsprogramm erstellt. Sie erhalten eine persönliche Einweisung an den Sequenztrainingsgeräten und trainieren dann fortlaufend mit Hilfe eines Trainingsplans.

Ziel des Trainings an den Sequenztrainingsgeräten sowie Fahrradergometern ist eine Verbesserung der Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer.

Bitte bringen Sie ein großes Handtuch, feste Schuhe sowie 5 Euro Pfand für die Chiparmbänder zur Benutzung der Trainingsgeräte mit.


Während der orthopädischen Reha


Ergotherapie unterstützt Menschen, die aufgrund einer Erkrankung in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind oder bei denen eine Einschränkung aufgrund einer Erkrankung droht. Hierbei kann es sich um Einschränkungen der Selbstständigkeit und der Selbstversorgung im Alltag und auch in Beruf oder Freizeitbeschäftigung handeln.

Unsere Leistungen in der Ergotherapie

Orthopädie / Unfallchirurgie
Behandlung des Bewegungsapparates, vor allem der oberen Extremität, z.B. bei rheumatischen Erkrankungen, Arthrose, nach einem Trauma oder operativen Eingriff.

Neurologie
Behandlung bei Schädigung des zentralen Nervensystems, z.B. bei Morbus Parkinson, Multipler Sklerose, einem Schlaganfall oder dementiellen Erkrankungen.

Methoden

  • Handtherapie
  • (De-) Sensibilitätstraining
  • Feinmotoriktraining
  • Alltagsorientiertes Training (AOT)
  • Hilfsmittelberatung und Training
  • Spiegeltherapie
  • Gelenkschutztraining
  • Rückenschule
  • Computergestützte Therapie bei kognitiven Einschränkungen
  • Neuropsychologisch orientierte Therapie

Im Rahmen der ambulanten medizinischen Rehabilitation orthopädischer Erkrankungen haben wir uns auf die alltags- und berufsorientierte Rehabilitation spezialisiert. Bei Bedarf kann dieses Angebot bei Kostenträger DRV in Anspruch genommen werden.

Unser Ziel ist die Berufsfähigkeit des Patienten.

Medizinisch-Beruflich-Orientierte-Rehabilitation (MBOR) (Rentenversicherung) oder Arbeitsplatzbezogene-Muskoloskeletale-Rehabilitation (ABMR) (Berufsgenossenschaft) sind spezielle arbeitsbezogene Formen der Rehabilitation, die in dieser Region nur durch uns angeboten werden.

 

Geeignet ist die Maßnahme für Menschen…

  • die auf Grund einer lang anhaltenden oder chronischen Erkrankung körperliche
    Einschränkungen in der Arbeitssituation erfahren
  • die einen beruflichen Unfall hatten
  • bei denen ein Arbeitsplatzkonflikt/-verlust auf Grund von körperlichen Beschwerden
    vorhanden ist

Zum Training einzelner Tätigkeiten nutzen wir unseren WorkPark um Arbeitsplatzsituationen nachzustellen. Hierbei können z. B. folgende Berufsgruppen abgedeckt werden:

  • Bauberufe wie Dachdecker oder Maurer
  • Garten- und Landschaftsbauer
  • Haustechniker
  • Facharbeiter im Heizungs- und Sanitärbereich
  • Lager- und Logistikmitarbeiter
  • Montagearbeiter / Schlosser
  • Schreiner
  • Produktions- und Instandhaltungsmitarbeiter

Durch Kombinationen verschiedener Geräte können diese Berufe besonders gut nachgestellt und so ein effektives Training sichergestellt werden.

Ziel der beruflichen Rehabilitation ist eine individuelle Aussage über die Arbeits- bzw. Leistungsfähigkeit eines Patienten, um diesen bestmöglich in den Arbeitsalltag zu integrieren.

Eine individuelle Tätigkeitsanalyse, die gemeinsam mit dem Patienten stattfindet, liefert im Zusammenspiel mit einer Erkrankung dem Therapeuten Aufschluss über Problemlagen in der Arbeitswelt. Diese Problemlagen werden in einer Fähigkeitsanalyse zu Beginn und zum Abschluss der Maßnahme durchgeführt und in Form von messbaren Ergebnissen festgehalten.

Fortschritte in der Therapie können durch die Abschlussmessung sichtbar und messbar gemacht werden. Im Abgleich mit den beschriebenen Anforderungen an den Arbeitsplatz kann somit am Ende der Rehamaßnahme eine genaue Prognose der Arbeitsfähigkeit stattfinden.

Bei weiterhin besehenden Einschränkungen können eventuelle Arbeitsplatzanpassungen stattfinden.

Medizinisch-Beruflich-Orientierte-Rehabilitation (MBOR) ist ein Konzept der deutschen Rentenversicherung und zielt darauf ab, Menschen mit einer berufsspezifischen Einschränkung in der Leistungsfähigkeit, dem Arbeitsmarkt wieder zuzuführen.

Voraussetzung für MBOR:

  • Personen mit beruflichen Problemlagen und Arbeitsunfähigkeits(AU)-Zeiten über 6-12 Wochen oder Arbeitslosigkeit
  • Patienten mit problematischen sozialmedizinischen Verläufen
  • Patienten mit subjektiver negativer beruflicher Prognose

Arbeitsplatzbezogene Muskuloskeletale Rehabilitation (ABMR) ist ein berufsgenossenschaftliches Heilverfahren, das eingesetzt wird, um arbeitsrelevante Tätigkeiten in die Therapie zu integrieren. Das Verfahren wird bei Patienten im Anschluss an eine erweiterte ambulante Physiotherapie (EAP) eingesetzt.

Voraussetzung für ABMR:

  • Grundbelastbarkeit von mindestens 4 Stunden
  • Patienten mit körperlich schwerer Tätigkeit
  • Patienten mit einseitig monotoner Tätigkeit
  • Patienten mit koordinativ beanspruchender Tätigkeit,
  • Patienten mit einer AU-Prognose > 4 Monate
  • Stufenweise Wiedereingliederung aus organisatorischen Gründen nicht möglich

Einleitung der ABMR:

  • formlos durch Info vom D-Arzt an das Rehazentrum
  • durch leitenden Arzt unserer Rehaeinrichtung bei
  • bisherigen EAP-Patienten
  • durch die jeweilige Berufsgenossenschaft

 

Bei Bedarf erhalten unsere orthopädischen Rehabilitanden Unterstützung durch unsere psychologische Abteilung.


Im Rahmen von Gruppenangeboten erhalten die Rehabilitanden Informationen zu psychologischen Themen wie Stressmanagement, Suchtprävention, Schmerzbewältigung sowie diversen psychischen Störungsbildern. In der psychologischen Einzelberatung wird auf das individuelle Befinden der Rehabilitanden eingegangen.

Es können unter anderem folgende Ziele verfolgt werden:

  • Abbau von Bewegungsängsten
  • Verbesserung der emotionalen Befindlichkeit
  • Verbesserung im Umgang mit Schmerzen
  • Verbesserung der Einsicht in verschiedene Problembereiche
  • Informationen und Hilfe für die Suche einer geeigneten Therapieform
  • Anleitung zur Selbsthilfe

 

Die richtige Ernährung ist wichtig für Ihre Gesundheit. Daher werden in Vorträgen und Seminaren verschiedene Ernährungsthemen (u.a. DGE-Ernährungspyramide, knochengesunde Ernährung, ballaststoffreiche Kost, richtiges Trinkverhalten u.a.) vorgestellt und besprochen. Diese Wissensvermittlung soll Sie befähigen, eine gesunde Lebensführung umzusetzen. Unterstützend kann auch eine Lehrküchenveranstaltung stattfinden.

Bei der Eingangsuntersuchung werden unter anderem Ihre Größe und Ihr Gewicht bestimmt und der BMI berechnet. Unter Umständen erhalten Sie vom Aufnahmearzt dann eine Vorlage für ein Ernährungsprotokoll. Bitte führen Sie dies in den darauf folgenden Tagen ohne Änderung der Ernährungsgewohnheiten. Zur Ernährungseinzelberatung bringen Sie das Ernährungsprotokoll und ein eventuell vorhandenes Diabetikertagebuch mit. Im Beratungsgespräch mit unseren Ernährungsfachkräften wird Ihr Ernährungsproblem besprochen, ein individuelles Therapieziel vereinbart und Lösungsmöglichkeiten empfohlen.


Wir helfen, beraten und unterstützen Sie bei allen Fragen und Anliegen während Ihres Reha-Aufenthaltes.


Der Sozialdienst informiert und berät Patienten während ihres Reha-Aufenthaltes in persönlichen und sozialrechtlichen Fragen, die durch Erkrankung oder Unfall entstanden sind. Hierbei kommen u.a. Methoden des Case-Managements und der Gruppenarbeit zum Einsatz. Die erfahrene Diplom-Sozialarbeiterin Sandra Buncic unterstützt Sie gerne und kooperiert mit Personen und Institutionen innerhalb und außerhalb der Reha-Einrichtung.


Lassen Sie sich von uns bequem von zu Hause abholen und wieder nach Hause bringen.


Wir unterhalten einen umfangreichen eigenen Fahrdienst, um Ihnen während der Rehabilitation den Weg zu uns so angenehm wie möglich zu machen. Die Fahrzeuge befinden sich immer auf dem neuesten technischen Stand. Ein Mitarbeiter kontrolliert regelmäßig die Fahrzeuge auf ihre Straßenverkehrstauglichkeit. Regelmäßige Wartung und Inspektionen der Kleinbusse ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Das Abholen zum Rehazentrum und die Fahrt wieder zu Ihnen nach Hause, wird von unserem Fahrdienstleiter für die Dauer Ihrer Behandlung geplant.

Für die Ruhepausen stehen Ihnen mehrere gemütlich gestaltete Ruheräume zur Verfügung.

Sie erhalten täglich ein kostenloses Mittagessen. Sie haben die Wahl zwischen vegetarischer Kost, Voll- oder Reduktionskost. Es gibt mehrere Wasserspender an denen Sie kostenlos frisches Trinkwasser erhalten. Darüber hinaus haben wir einen kostenpflichtigen Kaffeeautomaten.

Für die Benutzung der Spinde in den Umkleidekabinen benötigen Sie eine 1€ oder 2€-Münze. Bitte räumen Sie die Umkleidefächer nach Gebrauch jeden Tag. Für Ihre Garderobe übernehmen wir keine Haftung.

Häufig gestellte Fragen unserer Patienten.

Sie haben noch Fragen? Wir haben Antworten.
Hier können Sie die häufig gestellten Fragen und unsere Antworten darauf nachlesen. Vielleicht haben wir Ihre Frage schon beantwortet.

Was kommt danach?

Ziel der ganztägig ambulanten Rehabilitation ist es, Ihre Belastbarkeit in Beruf und Alltag soweit wieder herzustellen, dass Sie unproblematisch Ihre früheren Tätigkeiten wieder durchführen können.

Bei berenteten Patienten besteht das Ziel der ambulanten Rehabilitation darin, die Patienten in ihr altes, normales, soziales Umfeld zu reintegrieren, um somit eine erneute Pflegebedürftigkeit zu verhindern.

Impressionen aus
unserem Haus

Wie können wir Ihnen helfen?

z. B. für eine Physiotherapie oder Ergotherapie

z.B. eine Ambulante Reha oder RV Fit (das Präventions-Programm der DRV)

Für allgemeine Fragen z.B. zu Reha-Maßnahmen oder Abrechnungen 

Ambulante
Rehabilitation

COVID-19-Info

Danke, dass Sie unsere Hygieneregeln einhalten.

  • Wir empfehlen weiterhin das Tragen eines Mund-Nasenschutzes.
  • Vor und nach dem Training mindestens 30 Sekunden die Hände waschen und desinfizieren.
  • Einhalten der Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge)
  • Jedes Gerät nach der Benutzung gründlich desinfizieren.
  • ABSTAND von 1,5 – 2 Metern einhalten.

3G-Nachweis auch ab dem 20.03.2022 weiterhin erforderlich.

Geimpft

Getestet

Genesen

Gültige Nachweise sind wie bisher ausschließlich:

Impfnachweis (vollständig geimpft >14 Tage),
AG-Schnelltestnachweis (nicht älter als 24 Stunden),
Genesenennachweis (nicht älter als 3 Monate)
oder genesen + 1x geimpft

Für die Teilnehmer*innen der ambulanten Rehabilitationen ohne Nachweis haben täglich Testgruppen eingerichtet.

Hilfe und Kontakt

Sie haben Fragen, benötigen Hilfe oder möchten uns gern direkt kontaktieren? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

Öffnungszeiten Anmeldung

Montag bis Freitag
07:00 – 16:30 Uhr

Öffnungszeiten Trainingsraum

Montag bis Donnerstag
07:30 – 20:00 Uhr

Freitag
07:00 – 17:00 Uhr

Rezept-Anmeldung

Schritt 1 von 5

Lieber Patient,
bitte laden Sie an dieser Stelle Ihre Heilmittelverordnung (Rezept) als Bild oder Datei hoch. In den darauf folgenden Schritten werden Sie durch die Terminbuchung geführt.
Sie können maximal zwei Bilder oder Dateien hochladen. Zugelassen sind Bilddateien wie JPG, PNG, PDF-Dateien bis 10 MB.

Schritt 2 von 5

In welchen Zeitfenstern ist ein Termin möglich?
Gerne können Sie mehrere Tage und Uhrzeiten auswählen.

Schritt 3 von 5

Schritt 4 von 5

Ihre Daten


Anschrift

Schritt 5 von 5

Behandlungsvereinbarung für Leistungen der Ambulante Reha am Krankenhaus GmbH (Teil der rehaneo-Gruppe)

Wichtige Hinweise für den Patienten:
1. Die Einwilligungserklärung zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten habe ich mit gesondertem Formular zur Kenntnis genommen und bestätigt (DSVGO).
2. Die Behandlungen erfolgen ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache mit Ihnen und die Termine sind persönlich für Sie reserviert.
3. Sofern Sie den vereinbarten Behandlungstermin nicht einhalten können, müssen Sie diesen mindestens 24 Stunden vorher absagen, damit wir die für Sie vorgesehene Zeit noch anderweitig verplanen können. Die Absage kann telefonisch oder schriftlich per Mail an erfolgen. Letztere Möglichkeit ist unbedingt zu nutzen, wenn sie uns telefonisch nicht erreichen. Sofern Sie den vereinbarten Behandlungstermin nicht rechtzeitig absagen, behalten wir es uns vor, Ihnen eine Ausfallgebühr in Höhe von 20 Euro in Rechnung zu stellen. Es wird ausdrücklich vereinbart, dass Annahmeverzug gemäß § 615 BGB eintritt, wenn der vereinbarte Termin nicht fristgemäß von Ihnen abgesagt und eingehalten wird.
4. Die dafür fällig werdende Verordnungsblattgebühr und Zuzahlung (SGB) ist vor der ersten Behandlung zu zahlen.
5. Weitere wichtige Informationen zu Wartezeiten, Verlust von Gegenständen, Rauchverbot etc. finden Sie in der Allgemeinen Hausordnung am Tresen oder auf unserer Internetseite.

Diese Behandlungsvereinbarung bezieht sich auf laufende sowie zukünftige Behandlungen, Die vorstehenden Hinweise habe ich zur Kenntnis genommen und erkenne sie ausdrücklich an. Gleichzeitig bestätige ich die Mitgliedschaft in o. g. Krankenkasse, die Richtigkeit der Rezeptdaten bzw. die Gültigkeit der Chipkarte ggf. des Befreiungskärtchens.

Bei Folgebehandlungen informiere ich die Ambulante Reha am Krankenhaus GmbH über Änderungen. Sollte für den Fall einer Falschinformation, keine Kostenübernahme oder nur eine Teilübernahme einer Krankenkasse oder eines anderen Sozialleistungsträgers erfolgen, ist der Patient als Selbstzahler zur Zahlung des Entgeltes verpflichtet.

Ich möchte mich anmelden für ...

Das Präventions-Programm der DRV

Ihr Termin

Schritt 1 von 3

Schritt 2 von 3

Ihre Daten

Schritt 3 von 3

Ich habe eine Frage

Schritt 1 von 4

Schritt 2 von 4

Ihre Nachricht an uns

Schritt 3 von 4

Ihre Daten

Schritt 4 von 4

Nachricht senden

Formulare und Infomaterial

Vielen Dank!

Vielen Dank, dass Sie die Service-Box genutzt haben.

Sie erhalten in Kürze eine Rückmeldung per E-Mail oder Telefon.

Ihr Team der Ambulante Reha am Krankenhaus GmbH -Würselen-

Anmelden für die ambulante Reha

Wie beantrage ich eine Reha?

Als Versicherter in einer gesetzlichen Krankenkasse oder Versicherter in einer Rentenversicherung können Sie eine ganztägig ambulante Rehamaßnahme beantragen. Das Genehmigungsverfahren zur ganztägig ambulanten Rehabilitation kann direkt im Krankenhaus oder durch Ihren Hausarzt eingeleitet werden. Erwerbstätige mit chronischen Erkrankungen können auch einen Antrag bei Ihrer Rentenversicherung oder Krankenkasse stellen.

Formulare der DRV

> G0100 – Rehaantrag – von Ihnen als Patient*in auszufüllen
> G0110 – Anlage Rehaantrag – von Ihnen als Patient*in auszufüllen
> S0051  – Ärztlicher Befundbericht – vom behandelnden Arzt auszufüllen
> S0050  – Honorarabrechnung für das Formular S0051 (für Ärzte)

eAntrag Reha

Beantragen Sie Ihre Reha online bei der Deutschen Rentenversicherung.

Anmelden für RV Fit

RV Fit-Antrag online stellen

Sie können sich für RV Fit direkt online anmelden.
Halten Sie dafür Ihre Rentenversicherungsnummer bereit. Diese finden Sie auf Ihrer Renteninformation, Gehaltsabrechnung oder Ihrem Sozialversicherungsausweis.

Für die Anmeldung brauchen Sie wenige Minuten.